Tabata

laut Statista war die Durchschnittstemperatur im Mai 2018 bei 16°C – ob wir das in diesem Jahr auch schaffen?
Gute Kleidung ist da auch nur ein kleines Trostpflaster. Unser Team ist sich jedenfalls einig, wir laufen lieber bei Sonnenschein. Nun hoffen wir auf Besserung in Sachen Wetter, sodass wir beim Laufen auch noch Vitamin D tanken können.

Doch nicht nur das trübe Wetter empfinden wir als unangenehm. Mit Tabata geht es einigen von uns ähnlich!

Wir kennen sogar Teilnehmer die das kurze, aber hochintensive Training regelrecht hassen und es daher nicht mehr machen.
Nachvollziehbar, aber schade! Denn Tabata-Training hat zwei immense Vorteile:

1. Es spart Zeit. 4 Minuten statt 60 Minuten Laufen bei ähnlichem Effekt.
2. Es schont die Gelenke. Die 4-Minuten Belastung ist deutlich geringer als ein Mehrkilometer-Lauf.

So machst Du es richtig:
Du musst für das Tabata-Training nicht die Trainingsklamotten anziehen und raus in die Natur. Mach das Training einfach im Wohnzimmer. Kurz aufwärmen mit Mobi/Stabi, dann Tabata. In 10 Minuten ist es vorbei und Du hast das gute Gefühl, doch trainiert zu haben!

Beginne mit einer einfachen Variante. Statt beim Kniehebetabata die Knie in Affengeschwindigkeit bis zur Brust rauf zu reißen, starte mit schnellen Trippelschritten. Das ist lange nicht so anstrengend. Je fitter Du wirst, desto höher kannst Du die Knie im Laufe des Trainings bringen.

Schau dazu auch unser Erklär-Video an:

Werf auch einen Blick auf unsere weiteren Videos auf dem Kanal.

Dein Lauf geht´s Orga-Team

2019-05-13T13:45:32+00:00